Xylit / Xylitol - Der gesunde Zucker

Xylit, oft auch Birkenzucker genannt, ist eine natürliche Zuckerart. Chemisch gesehen ist es ein Zuckeralkohol, weshalb Xylit oft auch als Xylitol bezeichnet wird. Ein großer Vorteil von Xylit gegenüber Zucker ist, dass er nicht nur keine Karies verursacht, sondern es sogar zu verhindern hilft. Außerdem wird Xylit ohne Insulin abgebaut, so dass ihn auch Diabetiker im Rahmen eines Diätplans verwenden können.

Beste Xylit /Xylitol Qualität

Die Qualität und Herstellungsweise des Xylit / Xylitol ist nachweislich von allerhöchster Güte: zertifiziert nach ISO 9001 (Prozessgüte = Qualität), ISO 14001 (Umweltstandards), garantiert aus Holz (finnisches Xylit) aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern oder aus natürlich gezüchtetem Mais (China) hergestellt. Unser Xylit ist vegan (ohne tierische Bestandteile), kosher (jüdisches Reinheitsgebot) und halal (moslemisches Reinheitsgebot).

Wir beziehen unser Xylit / Xylitol von den weltweit größten Herstellern aus Finnland und China mit jahrzehntelanger Erfahrung. Unser Xylit / Xylitol ist von sehr hoher Reinheit (> 99,5 %). Es wird direkt nach der Herstellung im Labor auf verschiedenste Merkmale wie Löslichkeit, Farbe, Geruch und Reinheit geprüft. Liegen alle Messwerte innerhalb der vorgegebenen Grenzwerte, wird der Rohstoff luftdicht verpackt und mit den entsprechenden Nachweisen und Zertifikaten nach Deutschland verschifft, wo er in die entsprechenden Behältnisse abgefüllt wird.

Verpackung und Verwahrung

Unsere feinkörnigen 250g- und 500g -Dosen Xylit / Xylitol werden mit einem Schraubdeckel luftdicht verschlossen, bestehen zum größten Teil aus Recyclingmaterial und sind innen hygienisch beschichtet. Die Dose kann leicht nachgefüllt werden. Der Kunststoff ist reines Polypropylen (PP) -- lebensmittelecht und lösungsmittelfrei.

 

Die Verwahrungs-Boxen sind ebenfalls aus hygienischem Polypropylen und damit bestens geeignet für den sicheren Transport und eine lange Lagerfähigkeit.

Xylit ist (schwach) hygroskopisch, das heißt, es entzieht bei hoher Luftfeuchtigkeit der Luft Wasser und kann dadurch verklumpen. Dieser Effekt tritt erst bei einer Luftfeuchtigkeit von über 75 % auf. Die Klumpen lassen sich leicht auflösen und stellen keine geschmackliche oder sonstige Beeinträchtigung dar. Allerdings klumpt Xylit auch ohne Luftfeuchtigkeit mit der Zeit, weil die Kristalle zusammenwachsen.

Mi

21

Nov

2012

Das Zucker-Problem

Überall Zucker!

Unsere Nahrung enthält zwar oft die wichtigsten Nährstoffe und Vitamine in ausreichender Menge. Leider ist aber häufig Zucker (und Fett) im Übermaß vorhanden, was unserer Gesundheit auf Dauer erheblichen Schaden zufügen kann.

Nicht nur die allgemein bekannte Saccharose (normaler Zucker), sondern auch Zuckerkombinationen wie sie in Erfrischungsgetränken eingesetzt werden, erhöhen die tägliche Zuckerlast: So steht selten „Zucker“ auf der Zutatenliste, viel öfter versteckt sich die ungesunde Fracht hinter Bezeichnungen wie Invertzuckersirup, Glukosesirup, Isoglucose, Fructose, Maissirup und Dextrose – allesamt „Problem-Zucker“.

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

21

Nov

2012

Xylit / Xylitol Kaugummis und Zahncreme

"Kaugummis" die wirksame, aber teure Zahnpflege

Die besten uns bekannten Kaugummis mit Xylit sind von Miradent (ohne Süßstoffe wie Aspartam und Acesulfam K). Vom Hersteller wird der Verzehr von 5-7 Kaugummis (die nur je 0,72 g Xylit enthalten) täglich empfohlen, eine Packung reicht also für 5 Tage. Für eine sichere Kariesprophylaxe werden aber 9- 12 g Xylit täglich empfohlen, am besten 3-4 g nach jeder Mahlzeit. Dafür benötigten Sie ca. 16 Kaugummis, eine Packung reichte dann nur für 2 Tage.

1 Packung mit 30 Kaugummis von Miradent enthält 30 x 0,72 g Xylit, in der Summe sind das 21 g Xylit -- für ca. 2,60 Euro. 1 kg Xylit in Kaugummis kosten in dieser Form also 124 Euro, oft sogar noch deutlich mehr. Die Kaugummis aller uns bekannten Hersteller enthalten nicht nur natürliche Aromastoffe (außer Pfefferminz und Spearmint). Viele Kaugummis (Wrigley, Lidl, Aldi) enthalten zahlreiche problematische Zutaten wie Süßstoffe (Aspartam und Acesulfam K) und BHA. BHA ist in Deutschland erlaubt, aber in Österreich verboten, weil es unter anderem im Verdacht steht, Krebs zu fördern.

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

21

Nov

2012

Einfache Zahnpflege mit Xylit

Xylit ist gut für Zähne, Zahnfleisch und Knochen

Regelmäßig angewendet, ist die Wirkung von Xylit / Xylitol gleich vierfach positiv: Löst es sich im Mund auf, fördert es die Speichel-Bildung. Speichel enthält viel Calciumphosphat, welches für die Bildung und Härtung des Zahnschmelz verantwortlich ist. In Verbindung mit Xylit wird die Einlagerung von Mineralien in den Zahnschmelz gefördert.

Außerdem verdünnt der Speichel im Mundraum vorhandene Säuren, erhöht so den pH-Wert und schützt damit die Zähne, denn niedrige pH-Werte sind für die Karies verursachenden Bakterien unerlässlich, um sich an die Zähne zu heften. Nur im sauren Milieu (pH 4 - 5) verklumpen Karies-Bakterien (Streptococcus mutans), heften sich an die Zähne und bilden dort eine schädliche Plaque. Keine Plaque – kein Karies.

Die Anwesenheit von Xylit verhindert, dass die Bakterien Zucker und andere für sie verwertbare Kohlenhydrate zu zahnschädlicher Milchsäure verstoffwechseln können. Bei regelmäßiger Anwendung verändert sich die Mundflora: Xylit begünstigt eine Streptokokken-Population mit erheblich verminderter kariogener Potenz.

Xylit tötet keine Bakterien – es verhindert nur ihr schädliches Werk. 

Als ausreichende Xylitmenge wurden in den finnischen Studien 6-12 Gramm pro Tag – aufgeteilt in mehreren Portionen – ermittelt. Dies kann mittels Kaugummi, Lutschpastillen oder Xylitpulver erfolgen.

mehr lesen 0 Kommentare

Solar X-Rays:
StatusGeomagnetic Field:
StatusVHF Aurora:
VHF Aurora Status

-----Medien die Licht bringen-----
-----Medien die Licht bringen-----