Kolloidales Gold

Was ist Kolloidales (einatomiges) Gold

„Einatomiges Gold tritt in Form eines weißen Pulvers auf und verfügt über eine zweidimensionale Atomstruktur (ein oder zwei Atome, die miteinander agieren), während normales Gold eine dreidimesionale Struktur hat (zehn oder mehr Atome, die miteinander agieren). Wenn einer Person einatomiges Gold oral oder durch Injektion verabreicht wird, dann erhöt es die Leistungsfähigkeit des Nervensystems um das Zehntausendfache. Das würde Sie in die Lage versetze, wie ein Supercomputer unglaubliche Mengen an Informationen zu verarbeiten, und wenn genügend Informationen absorbiert worden sind, kann man bewußt in andere Dimensionen eingehen und seine Gestalt ändern, denn das Gehirn wäre jetzt in der Lage, die unbegrenzten Möglichkeiten zu nutzen, die im heutigen Menschen einfach brach liegen. Es richtet die Gehirnzellen einfach so aus, dass sie einfach wieder miteinander kommunizieren. Und wenn mann genug von diesem einatomigen Gold zu sich nimmt, fängt der Körper sogar an zu „leuchten“. Das wäre eine Erklärung für die uralten Berichte über reptiloide Götter und Kinder von Göttern, die „leuchten wie die Sonne“. Einatomiges Gold kann aus normalem Gold oder bestimmten Erzen hergestellt werden, die zum Beispiel in Arizona vorkommen. Einatomiges Gold hat zudem eine unglaubliche Heilkraft, denn es richtet die Zellen aus und transportiert enorme Mengen an Lichtenergie, welche die Blockaden und das Ungleichgewicht beseitigt, die wir als Krankheit bezeichnen. Das ist eines der großen Geheimnisse, die in den Mysterienschulen bewahrt und nur an die oberen Ebenen der modernen Geheimgesellschaften weitergegeben wurde.

David Icke (Das größte Geheimniss)

Eines der Hauptprobleme unserer Zeit ist Energiemangel. Aggression, Depression, die Unfähigkeit zwischenmenschliche Beziehungen zu knüpfen und zu erhalten, sowie eine breite Palette physischer und psychischer Probleme lassen sich oft auf Energiemangel zurückführen.

Kolloidales Gold aktiviert unser „Drittes Auge“ oder auch „Zirbeldrüse“ oder „Epiphysis“genannt.

Aller Erfolg unseres spirituellen Bemühens liegt größtenteils im Entwicklungsgrad unseres Dritten Auges. Man kann es durchaus als Pforte zu den „inneren Welten und höheren Bewußtseins Ebenen“ bezeichnen. Das Dritte Auge liegt zwischen den Augenbrauen und dem Hinterkopf-Chakra. Eine der höchsten Fertigkeiten des menschlichen Bewußtseins ist das Sehen mit dem Dritten Auge. Die verschiedenen Stufen des Sehens stehen für die unterschiedlich ausgeprägte Veranlagung, niedere Astralschichten bis hin zu höheren spirituellen Dimensionen erfassen zu können. Die wohl größte Schwäche unserer kulturellen Prägung ist, dass dem Verstandesdenken ein ungerechtfertigtes und nicht Nachvollziehbares Übermaß an Aufmerksamkeit gewidmet wird. Jedoch dem Unbewußten, der eigentlichen Quelle nur wenig vertraut wird.

Schon das berühmte Medium „Edgar Cayse“ sagte: „Die übliche Ansicht über die Wirksamkeit von Gold, das assimiliert wird, ist falsc. Denn wenn dieses dem Gehirngewebe in geeigneter Form gegeben würde, könnten Silber und Gold dessen gegenwärtige Lebensdauer fast verdoppeln"

 

Kolloidales Gold kann erfolgreich angewendet werden bei:

Akne, Allergien, Alzheimer, Arterienverkalkung, Arthritis, Arthrose, Asthma bronchiale, Bandscheibenvorfall, Bachspeicheldrüsen-Regeneration, Bettnässen, Blasenentleerungsstörungen, Blutdruckproblemen, chronischen Entzündungen, Depressionen, Durchblutungsstörungen, Gleichgewichtsstörungen,Grauer u. Grüner Star, Haarausfall, Schilddrüsen-Fehlfunktion, Potenzproblemen, Strahlenschäden, Verdauungsstörungen, Zahnschmelz-Regeneration,Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit, Multiple Sklerose, Osteoporose, Rheuma... um hier nur einen kleinen Bruchteil zu nennen.

Gold aktiviert und harmonisiert das Drüsensystem. Gold beruhigt das Nervensystem. Gold aktiviert die inneren Energien und führt zu einer verbesserten inneren Einstellung.

Die medizinische Verwendung von Gold umfassen die Behandlung von arthritischen, rheumatischen Störungen, Depressionen, Fälle von Multiple Sklerose, sexuelle Funktionsstörungen (bei Mann und Frau). Auch bei Drüsenproblemen und nervösen Störungen, führt Gold zu einer Verbesserung. Gold besitzt beruhigende Eigenschaften, ohne dabei die Nerven zu beeinträchtigen. Gemäss verschiedenen Studien fördert die Einnahme von kolloidalem Gold den IQ, also die Intelligenz. Kolloidales Gold kann in der heutigen Zeit eine entscheidente Rolle für die mentale Entwicklung des Menschen spielen.

m vorigen Jahrhundert wurde kolloidales Gold zur Behandlung für Alkoholsucht verwendet. Frühe Forschungen zeigten, dass Goldgaben zu einer Suchtverringerung führten. Patienten, die an Medikamenten-, Tabak- oder Esssucht leiden, können von der einzigartigen Wirkung des Goldes profitieren. Unser Kolloidales Gold wird zusätzlich tachyonstrukturiert und versorgt Sie so zudem noch mit natürlicher Tachyon Energie.

In einem medizinischen Artikel über unheilbaren Krebs berichtete Edward H. Ochsner, Chirurg des Augustana Krankenhauses, dass kolloidales Gold eine bedeutsame hemmende Wirkung auf das Krebswachstum haben kann. Das Forscherteam um E.H. Oechsner fand heraus, dass kolloidales Gold hilft, die Größe von Tumoren zu reduzieren, den Schmerz zu lindern, den Apetit und die Verdauung zu verbessern und das Gewicht und die Stärke der Patienten zu steigern.

Das Kolloidale Gold wird in Braunen Glasflaschen aufbewahrt. Diese bitte kühl und dunkel aufbewahren, jedoch nicht im Kühlschrank. Eine Überdosierung ist nicht möglich.

Da Kolloidales Gold schon in geringen Mengen hoch wirksam ist empfehle ich Ihnen täglich in einem kleinen Schnapsgläschen ca. 1cm füllen und trinken.

Die breite Wirkung von kolloidalem Gold (Aurum Metallicum)

 

Einleitung

 

Gold gehört zur Gruppe der Edelmetalle und kommt als reines Metall in der Natur vor. Das Symbol stammt vom lateinischen Wort Aurum, das Leuchten oder Glänzen bedeutet. Es ist das 74. Element in der Liste der am häufigsten vorkommenden Elemente auf der Erde und das Metall der Sonne (Sonnenkraft). Für viele Menschen hat Gold eine magische Bedeutung und es wurde über die Jahrhunderte hinweg für vielerlei Anwendungen genutzt. Dass Gold auch für medizinische oder therapeutische Anwendungen eingesetzt wird, ist in unserer westlichen Welt nicht sehr bekannt. Dies trotz der Tatsache, dass es früher bereits von Alchemisten gegen Melancholie und Herzbeschwerden verwendet wurde und später in der Homöopathie zum Einsatz kam. In den letzten Jahren nimmt jedoch vor allem in Amerika das Interesse für die therapeutische Wirkung von Gold zu. Ebenso wie kolloidales Silber in Europa ist es hier schon mehr zu einem Begriff geworden.

 

 

Was ist kolloidales Gold?

 

Gold kommt als Spurenelement in den Bausteinen des menschlichen Körpers vor, und zwar vor allem im Gehirn. Es ist ein Metall, das der Körper benötigt. Kolloidales Gold ist reines Gold, das in destilliertem Wasser schwebt. Das Gold befindet sich in ionischer Form und wird in Mikron (= ein Millionstel eines Meters im Durchmesser) gemessen. Es wird als ein Mineral betrachtet und die Goldpartikel in ionischer Form sind so klein, dass sie keine toxische Belastung für den Körper darstellen. Kolloidales Gold ist nicht so einfach herzustellen wie beispielsweise kolloidales Silber. Bei der Herstellung von Gold ist eine sehr hohe Spannung von über 30.000 Volt und destilliertes Wasser erforderlich. Danach werden die Goldionen unter hoher Spannung gelöst. Ein faszinierendes Schauspiel. Das nun entstandene kolloidale Gold (Mineralergänzungsstoff) ist geschmacks- und geruchsneutral und hat eine leicht lila-violette Farbe. Im Gegensatz zu Silber oxidiert (rostest) Gold nicht. Gold ist allerdings ein kostbares Edelmetall. Die Herstellung von kolloidalem Gold ist in den Niederlanden, trotz der großen Nachfrage, deshalb leider sehr begrenzt.

 

 

Die Geschichte von kolloidalem Gold

 

Gold war bereits 3000 Jahre vor Christus als Schmuck und Tauschmittel bekannt. Michael Faraday, der weltberühmte englische Mediziner, ist der Entdecker (um 1857) von kolloidalem Gold.

Im Mittelalter wurde es als Elixier verwendet, um die Gesundheit zu fördern und die Jugendlichkeit wieder herzustellen. Der Vorreiter der modernen Pharmakologie, Paracelsus, verwendete diverse Metalle, um Medikamente zu entwickeln und damit Krankheiten zu heilen. Dass dies alles nichts Neues ist, beweisen die Chinesen, die schon Jahrhunderte lang Goldmünzen in ihren Speisen mitkochten, um so Spuren und die Energie des Goldes aufnehmen zu können. Von Dr. Koch ist das erste dokumentierte Schriftstück bekannt, in dem seine Entdeckung beschrieben steht, dass Tuberkulose-Bazillen in der Nähe von Gold nicht überleben können.

Auch in der Bibel wird die Wirkung von Gold erwähnt. So wird beschrieben, dass Moses mit seinen zehn Geboten vom Berg herunterkam und zu seinem Entsetzen sah, dass das Volk seinen Schmuck genommen hatte. Es hatte für sich einen Gott in Form eines "goldenen Kalbes" geschaffen. Das Volk war des Wartens auf Moses und die Botschaft Gottes überdrüssig geworden und sie hatten beschlossen, ein gemeinsames Idol anzubeten, nämlich das goldene Kalb. Moses erzürnte und warf die Tafeln von sich. Er nahm das goldene Kalb, das das Volk geschaffen hatte, verbrannte es im Feuer und zermahlte es zu kleinen Teilchen und streute es auf das Wasser, das er die Kinder Israels trinken ließ. Dies ist das erste Rezept für kolloidales Gold, das in der Geschichte der Menschheit zu finden ist. Es wurde gegen Angst und Ungeduld verschrieben.

 

 

Ergebnisse von Anwendern des kolloidalen Golds

 

Die Wirkung von kolloidalem Gold ist heutzutage auf der Website von Bill Fernald nachzulesen, auf der die Ergebnisse von kolloidalem Gold angegeben sind.

 

Denise Frenald:

"Als ich mit der Einnahme von kolloidalem Gold begann, war ich recht skeptisch, ob es mich auf welche Weise auch immer beeinflussen könnte, da ich mich meistens sehr gut fühle. Nachdem ich eine Woche lang kolloidales Gold verwendet hatte, fühlte ich mich entspannter und weniger empfindlich und ärgerte ich mich viel weniger über kleine Dinge. Ich denke, dass es vor allem meine Stimmungen abmildert."

 

Pat:

Nachdem sie einige Tage lang, kolloidales Gold eingenommen hatte, sagte Pat: "Ich fühle mich, als ob mir eine Last von den Schultern genommen wurde." Nachdem sie einige Tage lang nichts eingenommen hatte, sagte sie, dass sie mehr bräuchte, da es sie moralisch stärke.

 

Roger Bird:

Lieber Bill, ich möchte dir meine Meinung über kolloidales Gold mitteilen. Etwa zwei Tage, nachdem ich mit der Einnahme begonnen hatte, hatte es den Anschein, als könnte ich mich besser auf meine Arbeit konzentrieren. Jetzt, nachdem ich es etwa 10 Tage verwendet habe, ist es sonnenklar, dass ich viel mehr Geduld habe und auf Dinge, die sich in meiner Familie ereignen, viel weniger gereizt reagiere. Insbesondere meine 7 Jahre alte Tochter konnte mich hin und wieder ganz schön aus der Fassung bringen, doch das gehört nun der Vergangenheit an. Ich bin viel geduldiger mit ihr und scheine viel sozialer zu sein und mehr Zuneigung zu geben als früher. Es ist sehr subtil. Auch wage ich zu behaupten, dass mein IQ scheinbar gestiegen ist. Ich bin in einer technischen, sehr abstrakten Funktion tätig und kann meine Mitarbeiter nun tatsächlich verstehen, wenn sie über diese Datenbank, diese Tabelle oder jenen Code und jene Funktion klagen, über Dinge eben, die mit Datenbankprogrammierung zu tun haben.

 

Ihr Autor Hessel Hoornveld:

Der nicht ablassende innere Drang, kolloidales Gold herzustellen, hat mich natürlich zu Selbsttests und Studien über alles geführt, was zu den wissenschaftlichen Untersuchungen und zur historischen Geschichte des Goldes zu finden war. Nun bin ich auch ein typischer Gold-Mensch (was mir nicht bekannt war) und erkenne ich die oben stehenden Berichte wieder. Vor einigen Jahren hatte ich einen Autounfall mit einem Schleudertrauma zur Folge und einen Hüftbruch (Inline skaten) mit Depressionen, Weinanfällen, Unbehagen, Konzentrationsproblemen usw. zur Folge und lernte so die Einnahme von Gold zu schätzen. Ich fühlte mich nach einigen Tagen stabiler, konnte klarer denken, der Humor kam wieder zurück und ich kann wieder konzentrierter arbeiten. Und Letzteres ist ganz gewiss nötig, um kolloidalem Gold den Stellenwert zukommen zu lassen, den es meines Erachtens verdient. Nämlich als ein besonderes Mittel mit einem sehr breiten Anwendungsgebiet bei vielerlei Beschwerden.

KOLLOIDALES GOLD

Bezahle lieber Geld für die Erhaltung der Gesundheit, als für Krankheit"
Forsche nach den Ursachen der Krankheit" "Verdecke nicht Symptome mit Medikamenten" "Stärke die Selbstheilungskräfte des Körpers"

 

die Zirbeldrüse - unser "drittes Auge - ist durch das Kolloidale Gold zu aktivieren

Im menschlichen Körper gibt es ein besonderes Drüsenzentrum, das mit der Zirbeldrüse (auch Epiphysis genannt) korrespondiert. Diese Drüse liegt ziemlich genau im Zentrum des Kopfes und ist ein bedeutsamer Faktor für unser Bewusstsein. Die Farbe der Zirbeldrüse ist grau-rötlich. Ihre durchschnittliche Länge beträgt beim Menschen 5 - 8 mm bei einer Breite von etwa 3 - 5 mm. Das Gewicht liegt bei ca. 80 - 500 mg. Die Zirbeldrüse degenerierte nach Annahme verschiedener Wissenschaftler im Laufe der Evolution von ihrer ursprünglichen Größe (ca. 3cm Durchmesser), zu ihrer heutigen Größe.

Schon Rene Descartes (1596-1650), der Begründer des Rationalismus ("Ich denke, also bin ich") interessierte sich für die Zirbeldrüse. Seine Vorstellung, dass die Zirbeldrüse in Verbindung mit dem Sehen steht, kam den heutigen modernen Erkenntnissen schon sehr nahe.

Über die Zirbeldrüse sagte er: "Es gibt eine kleine Drüse im Gehirn, in der die Seele ihre Funktion spezieller ausübt als in jedem anderen Teil des Körpers".

Nun hat sich gezeigt, dass die innere Energie direkt durch das Zentrum der Zirbeldrüse fließt. Heute sieht man diese Drüse wie ein "Auge", das in der Lage ist, elektromagnetische Felder zu detektieren, also in einem anderen Frequenzbereich zu sehen.

Anstatt die Energie durch die Zirbeldrüse zu leiten und erst so die uns umgebenden elektromagnetischen Felder bewusst wahrzunehmen und unsere Intuition zu verbessern, fließt bei vielen Menschen nicht genug Energie durch diesen Hirnbereich, weil diese (was unsere Messungen zeigten) schon vorher blockiert wird. Das Resultat davon ist, dass wir die Realität nur sehr begrenzt wahrnehmen können. Eine der wichtigsten Erkenntnisse war die Entdeckung, dass eine ganz bestimmte Art von kolloidalem Gold in der Lage ist den Organismus mit mehr mentalen Power zu versorgen

Drüsensystem

Es schafft ein Gleichgewicht der Schwingungskräfte, die die Tätigkeiten und Reaktionen der Drüsenenergiezentren beeinflussen. Wegen seiner Fähigkeit Energie gut zu leiten, verbessert Gold den Fluss der inneren Energien. Daher ist Gold Cloud nicht nur ein Katalysator für die Erhöhung der inneren Energie, sondern auch ein Leiter dieser Energieströme.

Forschungen haben gezeigt, dass die Leitfähigkeit und somit der Informationsfluss der DNS, durch Gold um bis zu 10.000fache verbessert werden kann

Lagerung: Um die Wirksamkeit von Natural Element H2O Gold Cloud zu erhalten, müssen Sie ihr kolloidales Gold (wie auch kolloidales Silber) vor schädlichen Einflüsse fernhalten. Vor allem muss es vor starken magnetischen Feldern geschützt werden. Geben Sie kolloidales Gold nicht in den Kühlschrank (elektromagnetische Strahlung!). Lagern Sie es nicht in der unmittelbaren Nähe von Lautsprechern, Computern, Radios, Fernsehern und Mikrowellen. Bringen Sie kolloidales Gold nicht mit anderen Metallen in Verbindung. Benützen Sie vor allem keine Metalllöffel!

Schützen Sie die kolloidalen Flüssigkeiten vor größeren Temperaturschwankungen, vor direktem Sonnen- oder starkem Kunstlicht. Umweltfaktoren wie kosmische Strahlen und Mikrowellen beeinflussen die Lösung direkt. Je kleiner die einzelnen Kolloide sind, desto länger bleiben sie bei richtiger Lagerung stabil - normalerweise etwa drei Monate (siehe Aufdruck).

Lagern Sie Kolloidale Flüssigkeiten immer an einem dunklen, kühlen Ort Empfohlene Lagertemperatur: 10 bis max. 25°C.

Wenn das kolloidale Gold inaktiv wird - gealtert ist - entsteht gewöhnliches Metallic-Gold, da Goldpartikeln nicht mehr durch ihre innere elektrische Ladung in Schwebe gehalten werden. Gerade diese Ladung der Goldpartikel und die damit verbundene Schwebung der Goldpartikel in der Flüssigkeit (die sogenannte Brownsche Bewegung) ist einer der Hauptgründe für die Wirkungen des kolloidalen Goldes.

Man sollte kolloidales Gold vor Gebrauch immer schütteln.

Einmal angewendet, zirkuliert kolloidales Gold über mindestens eine Woche, bevor es wieder ausgeschieden wird.

Beachten Sie, dass unsere kolloidalen Lösungen als reines Experimentierwasser konzipiert und deklariert sind.

Gold

In der Natur auftretendes Gold
Heute geht man davon aus, dass Gold in vielen Bereichen des lebenden Organismus Aufgaben erfüllt.

Wenn wir uns vor Augen halten, dass der Informationsfluss im Körper vor allem durch den Fluss von Elektronen erfolgt, so können wir vielleicht erahnen, was die elektrische Qualität dieses Edelmetalls zu bewerkstelligen vermag. Gold kann die elektrischen und somit auch in weiterer Folge, die magnetischen Eigenschaften eines Körpers beeinflussen (was auch eine Verbesserung des PcE-Training mit sich bringt). Gold kann ein gestörtes elektrisches Potential wieder normalisieren.

Nach eingehendem Studium von Forschungsergebnissen und Berichten über die Wirkung von Goldkolloiden, wie auch nach eingehenden Untersuchungen in unserem Institutslabor, bin ich persönlich der festen Überzeugung, dass kolloidales Gold in der richtigen Form (Kolloidgröße)[4] eine entscheidende Rolle für die mentale Entwicklung des Menschen in der heutigen Zeit spielen kann. Gold ist eine Substanz, die mit den vitalen Kräften des Lebens unmittelbar Verbindung aufnehmen kann.

Benützung

Kolloidales Gold ist schon in geringsten Verwendungsmengen hoch wirksam!
Experiment: Man kann täglich zwei Teelöffel kolloidales Gold benützen. (BEACHTEN SIE: Keine Metalllöffel verwenden!)
Jeder wird schnell selbst herausfinden, ob Kolloidales Gold für ihn angenehm ist oder nicht.


Solar X-Rays:
StatusGeomagnetic Field:
StatusVHF Aurora:
VHF Aurora Status

-----Medien die Licht bringen-----
-----Medien die Licht bringen-----